DIE „RICHTIGE EINSTELLUNG“ ZUR MUSIK – MIT KLEINEM BUDGET ZUM GROSSEN MUSIKVIDEO

 

von Philipp B. Klees

Ron Traub ist seit fast zwei Jahrzenten als professioneller Musikproduzent tätig, hat unzählige Preise als Singer-Songwriter und Produzent abgeräumt, national und international und er ist in der Musikbranche bestens vernetzt. Seit 2009 haben er und seine Frau Carry der kommerziellen Musik den Rücken gekehrt und sich einem ganz neuen Aufgabenbereich gewidmet, dem Social Songwriting. Das dies nicht nur das Komponieren und Texten unter professionelles Bedingungen ist, wird bei einem Blick auf seine bisherigen Erfolge schnell klar. Unter dem Label „Write Your Song“ bieten Ron und Carry Traub eintägige Musik-Workshops an, in denen Laien eigene Songs komponierten – vom Text bis zum fertig produzierten Song – alles unter professionellen Bedingungen.

Anfangs richtete sich das Angebot noch an Unternehmen, sollte zum Teambuilding in Abteilungen beitragen oder als Incentive für Mitarbeiter dienen, nach und nach jedoch wurde es zu einem sozialen Projekt mit therapeutischem Hintergrund. Zur Zielgruppe des Projekts „Write Your Song“ gehören heute Menschen, die durch Krankheiten wie zum Beispiel Krebs, Familienmitglieder verloren haben oder selbst von einer solchen Krankheit betroffen sind. „Der Prozess einen Song zu schreiben ist die Beste Therapie, mit dem eigenen Schicksal umzugehen und sich seiner Gefühle bewusst zu werden“ meint Traub. „Social Songwriting ist eine Art von Bewältigungstherapie, um mit schwierigen Lebenssituationen umzugehen“ ergänzt er. Für ihn steht bei diesen Workshops immer im Vordergrund, authentische Songs zu erarbeiten, deren Texte nicht nur inhaltlich das wiedergeben, was ihre Künstler fühlen, sondern auch in deren eigenem Sprachduktus verfasst sind und ihrer Gefühlslage entsprechen.

Social Songwriting, also das therapeutische Komponieren und Texten ist zum Beispiel eine besondere Form der Trauerbewältigung – in Gruppen von bis zu 25 Teilnehmern wird gebrainstormt, getextet, komponiert und gesungen – einen Tag lang leben sich die Teilnehmer musikalische aus und produzieren ihren eigenen Song.

CARRY UND RON TRAUB IM WORKSHOP

Während dieser Gruppen-Workshops, die Carry und Ron Traub vor allem für gemeinnützige Organisationen und Vereine anbieten, entdecken die professionellen Musikproduzenten immer wieder echte Talente, mit denen dann eigene Songs komponiert werden. Zu diesem Zweck kreierte das umtriebige Musiker Team aus der Allgäuer Kurstadt Bad Wörishofen im Auftrag der Deutschen Kinderkrebsstiftung  „Lichtspiel – die Band“. Ursprünglich als Band-Projekt geplant ist bietet Lichtspiel jungen, talentierten Solo-Künstlern eine Bühne, den Verlust eines Familienangehörigen durch eine Krankheit zu verarbeiten oder über die eigene Zukunft zu philosophieren. Dabei ist der Anspruch, authentische Texte mit den Künstlern zu erarbeiten und zugleich mit Tempo, Rhythmus und Aufmachung kommerziellen Musikproduktionen in Nichts nachzustehen.

Dabei spielt auch die Produktion eines Musikvideos eine entscheidende Rolle, hier arbeitet das writeyoursong Team seit Jahren erfolgreich mit dem Münchner Videoproduzenten und Kameramann André Schmitt und dessen Produktionsfirma PIXELFLOW TV & FILMPRODUKTION zusammen. Carry und Ron Traub und der gelernte Kameramann und Cutter Schmitt lernten sich 2016 während einem Photo-Shootings kennen, seitdem produziert Schmitts professionelle Videoproduktionsfirma PIXELFLOW regelmäßig Musikvideos für das „Lichtspiel“-Projekt.

Videoproduzent und Regisseur André Schmitt (li) bespricht mit Musikproduzent Ron Traub (zweiter li) und Kameramann Micki Stoiber (re) die nächste Szene für Mellas (Mitte) Musikvideo

Da jeder Song einzigartig ist, werden auch die dazugehörigen Musikvideos individuell auf die Songs abgestimmt, das Kamerateam richtet sich bei der gesamten Videoproduktion nach den Bedürfnissen der Nachwuchskünstler. Und denen wird bei den Dreharbeiten zum eigenen Musikvideo einiges abverlangt: Einen Tag lang stehen sie vor der Kamera und müssen abliefern. Das Kamerateam der Münchner Videoproduktion bringt viel Erfahrung im Umgang mit unerfahrenen Darstellern mit, dass ermöglicht es überhaupt innerhalb von nur einem Drehtag ein Musikvideo abzudrehen.

LICHTSPIEL – DIE BAND Künstlerin Mella bei Probeaufnahmen zur Ihrem Musikvideo „Reset“

Pixelflow stellt hierfür nicht nur das Kamerateam und Schnittplatz zur Verfügung, sondern bringt sich auch mit seinen jahrelangen Erfahrungen in der professionellen Videoproduktion ein. Jede Videoproduktion startet mit einem ausführlichen Briefing, das meistens schon stattfindet, bevor der Song produziert wurde. Auf Grundlage erster Textentwürfe des Künstlers wird besprochen, in welchen Umfang die Videoproduktion stattfindet, welche Bilder vom Kamerateam produziert werden sollen und welche Aussage das Video dem Zuschauer vermittelt. Um das zu erreichen greift das Kamerateam um Videoproduzent André Schmitt schonmal zu ungewöhnlichen Mitteln, wie beispielsweise einem abbruchreifen Haus als Drehort für das Musikvideo oder innovative Technik, wie eine Kameradrohne, um kosteneffizient beeindruckende Flugaufnehmen zu drehen.

Wenig Zeit, kleines Budget – und wie man trotzdem hochwertig produzieren kann

Der Kameramann aus München setzt bei der Planung der Dreharbeiten zu den Musikvideos auf kompakte Kameratechnik, leichte und wertige LED-Lampen und ein kleines Team. Das spart langen Aufbau der Videotechnik am Set und alle Beteiligten können sich auf die Dreharbeiten fokussieren. Dass so jedes Jahr mehrere erstaunlich hochwertige Musikvideos entstehen, beweist das Münchner Kamerateam immer wieder aufs Neue. Und die Herausforderungen bei der Produktion eines Musikvideos sind vielfältig: Kleine Budgets erfordern überlegtes Vorgehen vom Kamerateam, damit der zur Verfügung stehende Drehtag bestmöglich genutzt werden kann und am Ende das Tages alle Aufnahmen „Im Kasten“ sind.

Kompakte Kerntechnik und ein kleines Team ermöglichen es, schnell und effizient ein Musikvideo zu drehen

Bei der Planung der Dreharbeiten spielen zwei Faktoren eine entscheidende Rolle: Zum einen sollen die Musikvideos trotz geringem Budget hochwertig produziert werden, zum anderen muss das Kamerateam aus München bei der Erstellung des Drehplans Rücksicht auf die noch unerfahrenen Künstler nehmen. „Das gelingt, weil André so leidenschaftlich bei der Sache ist und sich wirklich auf die Künstler einlässt“ meint Musikproduzent Traub. Für ihn spielt neben der professionellen Videotechnik und Schmitts Erfahrungen als Filmproduzent die entscheidende Rolle in der Zusammenarbeit. Ein Videoproduzent, der authentische Musikvideos machen will, muss laut Traub die Intentionen des Künstlers verstehen und eine hohe Empathie zu ihm und seinem Song aufbauen. So kann beispielsweise die Auswahl des Drehorts eines Musikvideos die Stimmung des Songs widerspiegeln, wie in dem Video „Hier & Jetzt“ vom Künstler Tom. Das Kamerateam entschied sich, für das Musikvideo eine ganz spezielle Location auszuwählen.

DREH IM ABRISSGEBÄUDE – ATMOSPHÄRISCH UND KOSTENEFFIZIENT

Ein junger Mann in einem Abrisshaus, düstere Schwarz-Weiß-Bilder und Endzeit-Stimmung zu epischen Endzeit-Klängen – im Musikvideo zu „Hier und Jetzt“ dreht sich alles um den 21-jährigen Tom, der sich, seitdem ein Hirntumor bei ihm diagnostiziert wurde, von des Gesellschaft ausgeschlossen fühlt. Videoproduzent Schmitt schlug das verlassende Gebäude am Stadtrand als Kulisse für das Musikvideo ein Abrisshaus vor – das ist ein kostengünstiger Drehort, an dem das Kamerateam ungestört arbeiten konnte und der zugleich die Grundstimmung von Toms Song bestens widerspiegelt.

Düstere Stimmung und günstige Location: Musikvideo-Dreh in morbider Kulisse

 
DREH IM STUDIO – EIN SPAZIERGANG DURCH YONIS VIRTUELLES „MONSTERBUCH“

Yonis Song „Für Etti“ ist genau das Gegenteil, lebensfroh mit viel Fantasie besingt der Junge, dessen Schwester an einem schweren Krebsleiden gestorben ist, wie er seine Gefühle in das „Monsterbuch“ sperrt. Für den Dreh des Musikvideos entschied sich Kameramann und Videoproduzent André Schmitt für ein Green Screen im Studio.  So konnte einerseits das komplette Musikvideo an einem Drehtag realisiert werden, zum anderen hatte das Team die Möglichkeit, Yonis „Monsterbuch“ in diesem besonderen Musikvideos visuell darstellen. Joni begibt sich auf eine virtuelle Reise durch das Monsterbuch, hierfür animierte Videoproduzent und Kamermann Andre Schmitt Photos aus dem Buch, sodass Yoni einen virtuellen Spaziergang durch die Erinnerungen an seine Schwester Etti unternehmen konnte.

Unbenannt

Links: Yoni bei den ersten Proben, rechts: Dank Green Screen wird das „Monsterbuch zum zentralen Thema des Musikvideos

Seit 2016 produziert die Videoproduktion Pixelflow um Kameramann und Videoproduzent André Schmitt unzählige Musikvideos für das „Lichtspiel“-Bandprojekt im Auftrag der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Mal traurig und düster, mal bunt und frech – jedes Musikvideo ist für das Kamerateam aus München eine neue Herausforderung. Alle Infos zum Kamerateam aus München, das weltweit tätig ist, finden Sie übrigens unter www.pixelflow.de, Musikvideos von Lichtspiel die Band finden Sie unter diesem Link: LICHTSPIEL – DIE BAND